Zubereitung 

Maki-zushi · 巻き寿司

Zur Zubereitung von Maki-zushi benötigen wir die Bambusmatte, das Schneidbrett und ein scharfes Messer. Als Zutaten bereiten wir den Reis, die Füllung, den Seetang und Wasabi vor.

Zunächst rösten wir die Seetangblätter auf einer Seite kurz an und halbieren sie dann. Die Zutaten für die Füllung schneiden wir in Streifen. Nun können wir die Maki-zushi formen:

Fotografie der Maki-Zubereitung Wir legen die Bambusmatte vor uns auf das Schneidbrett und platzieren darauf ein halbes Seetangblatt mit der glänzenden Seite nach unten. Der Rand des Blattes sollte mit der Matte an der uns zugewandten Seite abschließen.
Fotografie der Maki-Zubereitung Wir benetzen unsere Hände ausreichend mit dem Essigwasser und nehmen etwas Reis, den wir gleichmäßig auf dem Seetangblatt etwa einen halben Zentimeter hoch verteilen. Dabei lassen wir vorne und hinten einen ein Zentimeter breiten Rand frei.
Fotografie der Maki-Zubereitung Jetzt bestreichen wir den Reis in der Mitte quer mit etwas Wasabi und legen anschließend die Zutaten für die Füllung ebenfalls quer auf den Reis.
Fotografie der Maki-Zubereitung Zum Formen heben wir die Matte an der uns zugewandten Seite mit beiden Händen an und halten dabei mit Daumen und Zeigefinger jeweils die rechte bzw. linke Ecke des Seetangblattes fest. Dann rollen wir die Matte mit gleichmäßigem Druck von uns weg.
Fotografie der Maki-Zubereitung Jetzt pressen wir die Rolle - noch mit der Matte - mit beiden Händen kräftig zusammen und drücken die Enden gut an.

Die fertige Rolle schneiden wir mit dem scharfen Messer dann in sechs oder acht gleiche Teile. Dazu halbieren wir die Rolle mit dem ersten Schnitt, legen die beiden Hälften nebeneinander und schneiden sie nochmals zwei- bzw. dreimal.

Tipp
Zum Schneiden der Maki-zushi empfiehlt es sich, vor jedem Schnitt das Messer in kaltes Essigwasser zu tauchen.
Fotografie der Maki-Zubereitung

Angerichtet werden die Maki-zushi jeweils auf einer Stirnseite, immer mit der glatten Schnittfläche nach oben.

Ura-Maki · 裏巻き

Bei dieser besonderen Form von Maki-zushi wird die Rolle so geformt, dass der Reis außen am Seetangblatt haftet. Dazu verteilen wir den Reis wie beschrieben auf dem Seetangblatt. Anschließend wenden wir das belegte Seetangblatt auf die Reisseite. Damit der Reis nicht mit der Bambusmatte verklebt, ist es unbedingt notwendig, die Bambusmatte mit einer Klarsichtfolie zu schützen. Nach dem Belegen und Rollen entfernen wir vorsichtig die Folie.

Fotografie der Maki-Zubereitung
Fotografie der Maki-Zubereitung
Fotografie der Maki-Zubereitung


 
21. Mai 2009